Gedankenschätze

Winter is coming

Diese Straßen, die vor wenigen Wochen noch unter der Sonne brannten,
stoßen jetzt kalt und hart gegen meine Fußsohlen.
Auch, wenn ich den Sommer nicht beweine, mag ich die Kälte nicht.
Sie drückt meine Stimmung gegen den Asphalt und der zerrende Wind lässt mich taumeln.
Frieren ist der einzige Zustand, den ich noch beschreiben kann. Vielleicht liegt es auch an der Schlaflosigkeit. Für November ist es viel zu warm.

Ansonsten ist alles grau. Alte Wunden reißen in dieser Zeit gerne auf. Als wäre das ihr geeignetes Biotop, um zu bluten. Und dann warte ich bis du wieder anrufst, weil es dir genauso geht und in dieser Melancholie ist das ein Trost, dass wir so gut über Altes reden können. Aushalten heißt es wieder, bis es wieder mehr helle Stunden gibt.

Leave a Reply

Your email address will not be published.