Brummschädel

Müder Kopf auf schweren Kissen. Versinken in den Decken und die Gedanken der letzten Tage, die auf mich einströmen. Das schlechte Gewissen macht sich breit wie ein unruhiges Tier, herumspringend und laut. Viel zu laut. Klingeln in den Ohren und das Versprechen sich nie wieder vor die Tür zu wagen. Das Pochen wird leiser und…

Nu

Der Augenblick, in dem nur der Augenblick zählt. So wie diese Katze da wollüstig gähnend ihre Pfoten von sich streckt. Planlos, Kampflos, Gewissenlos. Die kühle Luft in den Dendriten der Lunge, etwas Warmes im Sonnengeflecht. Alles, was du spürst, ist gleich gültig. Das bloße Leben, bis in den kleinen Zeh. Hans Magnus Enzensberger

Danklied

Ich danke dir daß du mich nicht beschützt daß du nicht bei mir bist wenn ich dich brauche kein Firmament bist für den kleinen Bärn und nicht mein Stab und Stecken der mich stützt. Ich danke dir für jeden Fußtritt der mich vorwärts bringt zu mir auf meinem Weg. Ich muß alleine gehen. Ich danke…

Sidekicks on the Street

Wenn man sich am Tag danach sehnt in einem Musikvideo zu sein, dann wähle man bitte dieses Lied. Spontanes Schultermitzucken garantiert. Allein die ersten Töne, geben einem das Gefühl grade im Trenchcoat und Sherlock Holmes mäßig aus der Haustür zu sliden. Als würde ein neues Abenteuer beginnen und man hätte ein Ziel auf dem Weg.…

Flattern

Die Brust als Zentrum der widersprüchlichen Gefühle. Wenn man zwischen Kämpfen und Fliehen sekundenweise hin und her geworfen wird, hopst man auf der Stelle. Ein Auf und Ab setzt sich in Gang, wo zwischen Schmunzeln und Stirnrunzeln nur zwei Momente vergehen. Es pocht und zieht, um dann wieder in Zucken und Beben überzugehen. Wie ein…

Erlaubnis(

Sich erlauben Nichts zu tun Sich erlauben Irrwege zu gehen Sich erlauben sich zu sehnen Sich erlauben einsam zu sein Sich erlauben zu lachen. Laut. Sich erlauben zu zweifeln Sich erlauben einfach nur zu gehen Sich erlauben an der Ampel zu grinsen Sich erlauben nichts zu sagen Sich erlauben selbstverständlich zu sein Sich erlauben zu…

Schlimmstenfalls

Schlimmstenfalls wird aufgeräumt In Herz und Seele Aug und Ohren Schlimmstenfalls ist ausgeträumt Was wir wollten längst verloren Schlimmstenfalls geht alles schneller Auf jeden Biss ein leerer Teller Schlimmstenfalls fehlt uns der Mut Schlimmstenfalls wird alles gut Hans-Ulrich Treichel

Schweben

Torkelnde Füße auf Tanzboden. Spontane Nachtausflüge ins Lichtermeer. Ein tiefer Atemzug saugt Rauch und kalte Abendluft ein, dann wieder Türenschwingen und ein warmer Schwall umhüllt die frierenden Ohren. Hand am Arm durchs Menschgewusel. Bedeutungsvolle Toilettengespräche mit anschließendem Kopfschütteln. Klirrendes Lachen in bauchigen Gläsern. Momentverliebt und innerlich glühend sich auf dem Weg nachhause verirren. Weil alles…