Eine Möglichkeit

Er geht zum Fenster. Schaut auf die leere Straße. Voll von Lichtern, aber ohne Gestalten oder Autos. Sie könnte da irgendwo draußen sein. Längst jemanden gefunden haben. Für die Nacht oder für den Tag danach. Die Angst frisst ihn. Nicht stark genug, nicht groß genug, um sie zu halten. Das Licht kriecht durch die untere…

Columbo

Abgesehen davon, dass ich keinen Fernseher habe, schaue ich trotzdem gerne Columbo. Am liebsten, wenn ich zufällig im Urlaub durch die Kanäle schalte und dann den alten, kauzigen Kommissar sehe, wie er einen Mord in letzter Sekunde löst. Zuletzt in Salzburg in Decken gehüllt und mitgefiebert. Ich mag dieses Lied, weil es so viel Gemütlichkeit…

ich glaube fest daran dass ich mit dir fertig bin so fest dass ich manchmal morgens aufwache mit einem lächeln auf den lippen mit gefalteten händen dem universum danke dass es dich aus mir heraus- gerissen hat. dem himmel sei dank rufe ich. was für ein segen dass du fort bist. ich wäre nicht das…

Milk and Honey

du hast eine art dich von anderen abhängig zu machen zum ausgleich für das was dir deiner meinung nach fehlt wer hat dir das eingeredet zu glauben dass ein anderer dazu da ist dich zu vervollständigen wo er dich doch bestenfalls bereichern kann rupi kaur

Und am Ende bleibt Hoffnung

Die Decke ist weiß. Und das hat sich die letzten 15 Minuten auch nicht geändert. Trotzdem starre ich sie weiter an. Als würde sie sich in dem Moment, wo ich mich abwende, plötzlich anders färben. Was ich in diesem Weiß finden will, weiß ich selbst nicht. Ich weiß nur, dass mein Kopf aufhört zu sirren,…

Masterpläne

Die Erwartungen an uns selbst verwischen die Möglichkeiten, die wir ergreifen könnten. Dieser Satz kam mir in den Sinn, als ich mal wieder mit kältegesenkten Gesicht durch die Stadt spazierte. Auf dem Weg zur Arbeit und mit festem Schritt. Ich sah nichts, ich hörte nichts. Ich dachte nur. Daran wie viel Stress man sich doch…