Wenn man Zeit hat

Wenn wir die Energie, die wir aufbringen uns ändern zu wollen, darauf verwenden würden uns so zu akzeptieren wie wir sind, wir wären glücklichere Menschen. Stattdessen sitze ich hier und habe das Verlangen, die Uhr so weit vorzustellen, dass es vertretbar wäre sich das erste Glas Wein zu gönnen. Nicht nur weil heute der Todestag…

ich weiß gar nicht wie ein ausgeglichenes leben sich anfühlt wenn ich traurig bin dann weine ich nicht ich heule wenn ich glücklich bin dann lächle ich nicht ich strahle wenn ich ärgerlich bin dann schimpfe ich nicht ich brülle das schöne an solchen extremen gefühlen ist dass die liebe flügel bekommt aber andererseits ist…

Ach Billy

Mir ist aufgefallen, dass ich einen Triumph in meiner Hand ganz vergessen habe. Weil er schon in Fleisch und Blut übergangen ist. Weil ich dieses Lied im Schlaf mitsingen könnte, selbst wenn man mich mitten in der Nacht damit überraschen würde. In einer Zeit, wo ich mich viel gefragt habe, wie ich weitermachen kann nach…

Fußhärchen

Ganz leicht berührt dein Arm meine Schulter und ich zucke leicht, wie ein Fußhärchen im Wind. Und nun weiß meine linke Schulter nicht mehr zu welchem Arm sie gehören will. Unwillkürlich folge ich deiner Bewegung. Verdopple sie. Multipliziere mich in ihr, bis sich alles auflöst. Ob es heiß oder kalt ist, alle wissen es, nur…

Lachen

Um vom Sturm etwas zu begreifen oder gar vermitteln zu können, muss man an der Grenze zwischen Wasser und Land angestammt sein, da wo er sich auf die Welt wirft, frisch und ungebrochen direkt aus dem Äther das himmlische Kind, von kleinen Wäldern gekitzelt – wie er vor Lachen brüllt und mir die Füße gleich…

Stormy Weather

Wiederkäuende Gedanken drehen mich im Kreis. Wie ein schlafendes Tier hieve ich meinen Fokus mühsam weiter. Es muss doch noch etwas anderes geben, das gedacht werden möchte. Doch nein, du ziehst an mir. Unaufhörlich drehe ich mich. Achse um Achse wird zum Seemannsblau und ohne zu stürzen, kreisel ich weiter im Auge des Sturms. Gedankenarchiv…

The Rip

Dieses Lied geht mir jedes Mal scharf unter die erste Hautmembran. Dieses tiefe Gefühl von Schmerz und Wahnsinn, diese Rastlosigkeit bei gleichzeitiger Ruhe in der Stimme. Die Intensität am Schluss ist wie ein Drogenkick, der ein Plateau erreicht und einen langsam einhüllt. Schweben. Und natürlich das Video. Do I have to say more?  

Pure Sex

Diese Stimme erinnert mich an so vieles. An Künstler wie Fink oder James Vincent Mc Morrow. Und das macht gar nichts. Denn alle ihre Stimmen sind einfach Sex pur. So bei Kerzenlicht. So ganz ganz schön! Naja genug vom Ordinären. Back to the lyrics. Die sind zwar rar und vielleicht gehaucht nicht ganz so deutlich,…